Neubau Alterswohnungen
Winterthur

Auftragsart Wettbewerb auf Einladung, 1. Rang
Planung/Ausführung 2014-2018
Bauherrschaft gaiwo, Genossenschaft für Alters- und Invalidenwohnungen, Winterthur
Bauleitung René Gasser, Architekturbüro, Winterthur
Bauingenieur Schnewlin + Küttel AG, Winterthur
Elektro-Ingenieur Elektro-Design + Partner AG, Winterthur
HLKS-Ingenieur Russo Haustechnik-Planung GmbH, Winterthur
Bauphysiker BWS Bauphysik AG, Winterthur
Landschaftsarchitekt Steinmann Landschaftsarchitektur, Winterthur
Leistungsumfang Projekt, Ausführungsplanung, Gestalterische Bauleitung

Die drei Wohnhäuser fügen sich in angemessener Massstäblichkeit in die L-förmige Parzelle und in das Siedlungsgefüge am Stadtrand zwischen Wohnzone und Friedhof ein. Analog der gegenüberliegenden GAIWO-Siedlung werden mit diagonal versetzt plazierten Baukörpern gefasste Aussenräume generiert. Mit annähernd quadratischen Gebäudegrundrissen und kurzen Fassadenlängen entsteht eine Anlage mit städtischer Dichte und gleichzeitiger Villenqualität. Durch die Setzung der Häuser entsteht zwischen den Volumen ein Siedlungsplatz - ein Ort der Begegnung und der gemeinsamen Erschliessung. Am strassenseitigen Kopf der Siedlung verknüpft sich die Erschliessung mit der gegenüberliegenden, bestehenden Alterssiedlung. Hier führt ein Fussweg vom Trottoir zum Siedlungsplatz.
Die Wohnungen weisen einige gemeinsame Qualitäten auf; eingrosszügiges Entrée erschliesst Bad, Reduit, Zimmer und Wohnbereich. Die Reduits verstehen sich als gut zugängliche, begehbare Schrankräume. Sämtliche Wohnräume orientieren sich zweiseitig zum Aussenraum, die meisten Bäder und Küchen sind anden Fassaden angeordnet und natürlich belichtet. An den Fassadenecken erweitern die einseitig geschützten Balkone den Wohnraum.